Inspirierende Design- und Fertigungslösungen.

Formholz

Becker in Brakel, NRW (oder Oberes Weserbergland) produziert im größten Buchenwuchsgebiet der Welt: Wir verarbeiten jährlich bis zu 15.000 Festmeter Buchenstammholz. Die Buche ist ein nachhaltiger und unser wichtigster Rohstoff: Nie erlahmende Flexibilität, enorme Zugkraft und Steifigkeit sowie die Verformbarkeit zeichnen das Buchenholz aus und machen diesen Rohstoff einzigartig.

Wir verfügen über das Know-how und die entsprechende Presstechnik, um extreme Radien, ungewöhnlich komplexe 3D-Verformungen und geringe Stärken zu realisieren.


Vom Buchenstamm zum fertigen Design

Positive Materialeigenschaften von Formholz

Produktwiege Buchenwald

Im Alter von etwa 120 Jahren wird das Buchenstammholz geerntet. Die Forste in Deutschland werden seit mehr als 300 Jahren nachhaltig bewirtschaftet. Das bedeutet, dass nur so viel Holz gefällt wird, wie nachwächst.

Wir sind gemäß FSC (C135245) und PEFC (DC COC0255/05) zertifiziert und damit „Chain of Custody“. Das bietet unseren Kunden die Sicherheit, ausschließlich Holz aus nachhaltigem Anbau zu kaufen.

Vorteile von Buchenholz

Buchen liefern splitterfreies, schlagfestes Hartholz mit großer Zug-, Druck-, Biege- und Scherfestigkeit. Das Buchenfurnier ist langlebig und robust und lässt sich sehr gut mit Edelfurnieren und Schichtstoffen gemeinsam verleimen. Unzählige Varianten der Gestaltung lassen sich z.B. aus einer Schalenpressform herstellen. Formteile aus Becker Incendur® erfüllen den Anforderungssatz R1/R2/R6 für die Gefahrenstufe HL2 nach DIN EN 45545-2:2020-10.

Ökologischer Werkstoff
Buche ist nachwachsend und bindet bei der Nutzung als Möbel noch jahrzehntelang klimaschädliches Kohlendioxid.
Angenehme Haptik
Formholz strahlt eine angenehme Wärme aus und fühlt sich einfach gut an.
Garantiert zertifiziertes Holz
Unser Rundholz für die Furniererzeugung wird ausschließlich aus nachhaltig bewirtschafteten Forsten beschafft, die nach PEFC- oder FSC-Standards zertifiziert sind.
Vielfalt an Holzarten
Eiche ist aktuell als Deckfurnier am meisten gefragt. Es kann aber genauso gut Esche, amerikanischer Nussbaum, Ahorn oder eine andere Laubholzart gewählt werden. Als Innenlagen verwenden wir kostengünstige Buche-Schälfurniere.
Attraktive Oberflächen
Dekorative Schichtstoffe sorgen für kratzfeste, hitze-, licht- und chemikalienbeständige Oberflächen der Formteile aus Holz.
Schützendes Finish
Durch Beizen und Lackieren mit Hydrolack oder hochwertigen Naturölen lassen sich schicke und schützende Oberfläche erzeugen.
Schwer entflammbar
Für Produkte im Bahnbereich bieten wir Formteile an, die nach der Norm EN 45545-2 (HL 2) zertifiziert sind.
Geringes Gewicht
Durch das geringe Gewicht bei gleichzeitig hoher Festigkeit lassen sich langlebige Produkte realisieren.
Variable Polsterteile
Aus einer Form lassen sich viele verschiedene Konturen realisieren.
Große Elastizität
Unser Formholz profitiert von seiner großen Elastizität. Es schwingt sehr angenehm.
Antibakteriell
Buchenholz ist von Natur aus antibakteriell. So besteht z. B. auch beim Eis am Stiel dieser aus unbehandeltem Buchenfurnier.
Sehr fest
Neben der Eiche hat die Buche hierzulande die besten Festigkeitseigenschaften.

Formholz-Produktion:
Vom Furnier zu Ihrem Wunschprodukt

Becker Brakel verfügt über eine große Auswahl an Bearbeitungsmaschinen und -stationen, um Ihre Produktanforderungen effizient umzusetzen:

Blockierter Inhalt

Dieser Inhalt (YouTube) ist aufgrund der Cookie Einstellungen derzeit nicht sichtbar. Datenschutzerklärung

Furniererzeugung

Wir sind auf die Erzeugung hochwertiger Furniere spezialisiert und bieten das komplette Know-how mit Blick auf Logistik, Technik und Qualität:

  • Holzlager für 15.000 Festmeter Buchenstammholz
  • große Dämpfkapazität
  • eigene Furniererzeugung auf einer vollautomatischen Hochleistungsschällinie
  • Schälung von vier Furnierdicken als Standard
  • elektronische Furniersortierung mit acht Qualitätsstufen

Pressen

  • mehr als 100 Flach-, Zweiseiten- und Dreiseitenpressen
  • hohe Ausbringungsmengen und Präzision durch Alupresswerkzeuge
  • garantiert hohe Formtreue durch induktionsbeheizte Presswerkzeuge
  • Einsatz hochqualitativer spezifischer Klebstoffe, je nach Produktanforderung

CNC-Verarbeitung

  • 19 CNC-Bearbeitungszentren
  • eigener Vorrichtungsbau mit maximaler Flexibilität
  • großes Angebot an Konturvarianten

Lackierung

Becker Brakel verfügt über eine Vielzahl eigener Beschlaglösungen, die in Kombination mit unseren Formteilen eingesetzt werden. Auf Kundenwunsch werden Formholz-Oberflächen durch Ölen, Lackieren oder Aufpressen von Melaminschichten geschützt. Das Bedrucken mit Logos etc. ist möglich, darüber hinaus stehen dekorative Schichtstoffe (HPL/CPL) zur Verfügung.

Werkzeugübersicht:
Datenbank mit allen relevanten Presswerkzeugen

Aus einem Bestand von 1.400 Presswerkzeugen stellen wir kundenindividuell Sperr- und Schichtholzformteile her. Ob Sitze, Schalen, Lehnen, Radius- oder U-Formteile, Zargen, Tabletts, Tischbeine, Armlehnen oder Stuhlholme: Eine detaillierte Formenübersicht finden Sie hier. Manche der gezeigten Werkzeuge befinden sich im Kundenbesitz, daher dürfen wir aus diesen nur nach vorheriger Genehmigung Formteile pressen. Wenn Sie sich jedoch für eine dieser Formen interessieren, vermitteln wir Ihnen gerne die Nutzungsrechte. Eine Werkzeugbenutzungsgebühr muss mit dem jeweiligen Eigentümer zusätzlich vereinbart werden.


Projektbeispiele Formholz:
Möbel, Dekoration, Kunst und mehr: Highlights unserer Verformungstechnik.

Leya Wingback Chair
Hersteller: Freifrau
Design: Birgit Hoffmann & Christoph Kahleyss
Die extrem großformatige und dreidimensional geformte Polsterschale trägt die legere Polsterung. Aus einem Preßwerkzeug können weitere Modellvarianten produziert werden, z.B. mit weniger Lehnenhöhe und/oder ohne Ohrenbacken. 
Ginkgo Lounge
Hersteller: Davis Furniture
Design: Jehs und Laub
Die dünne Sichtholzschale mit integrierten Armlehnen ist mit der innenliegenden Polsterschale durch eine spezielle Beschlaglösung unsichtbar verbunden. 
Lounge Chair
Hersteller: Vitra
Design: Charles & Ray Eames
Ein Klassiker mit amerikanischem Nussbaum oder Santos Palisander. Die Deckfurniere der vier Formteile für die Nackenstützen, die Rückenlehne, den Sitz und dem Hocker werden bei der Montage des Sessels passend zusammengestellt. Somit ist jeder Eames Lounge Chair ein Unikat.
Lhasa
Hersteller: KFF
Design: Andrei Munteanu
Die Polsterschale mit betont scharfer Kante zwischen Sitz und Lehne ist dennoch so stabil, dass sie einer Zugkraft von bis zu 100 kg an der Oberkante der Lehne standhält. 
Belleville Chair
Hersteller: Vitra
Design: Ronan & Erwan Bouroullec
Eine extrem dünne und somit leichte Sichtholzschale mit Eiche-Furnier sowie spezieller Verbindungslösung mit dem Kunststoffgestell. 
CH 468
Hersteller: Carl Hansen
Design: Hans J. Wegner
Die ausladende und sehr elegante Polsterschale mit den breiten Armlehnen bildet einen spannungsreichen Kontrast zum leichten Gestell. Die am Bezugsstoff befestigten Fäden werden durch präzise Ausfräsungen im Formholz gezogen und von hinten getackert. 
8230 Volpe
Hersteller: Kusch
Design: Norbert Geelen
Die Formholzschale aus einem Stück dient als idealer Träger für die Polsterung mit Schnittschaum und Bezugsstoff oder Leder. Diese Kombination ist extrem langlebig und findet u.a. in Flughafen-Lounges weltweit einen großen Einsatzbereich. 
Fina wood
Hersteller: Brunner
Design: Wolfgang C.R. Mezger
Schlichter, formschöner Formvlies-Schalenstuhl in attraktiven Farben. Dieser ist auch für die Objekttauglichkeit geeignet.
Heya
Hersteller: OFS
Design: Webb Associates
Heya bedeutet auf Japanisch „kleines Zimmer“. Der Designer entwickelte Heya mit Formteilen aus Holz, um kleinere Räume innerhalb einer Umgebung zu schaffen. Hergestellt werden die Rohlinge in unserer größten Drei-Seiten-Presse mit bis zu 600 Tonnen Druck. 
Dream Coracle
Hersteller: Community Playthings
Design: Inhouse
Dieses strapazierfähige Kinderbett aus Buchensperrholz ist stapelbar und bietet an der schmalen Seite einen Einstieg. Der rundprofilierte Schichtholzrahmen ist mit einem besonderen Klebesystem dauerhaft mit dem Bett verbunden. 
DS-51
Hersteller: De Sede
Design: Inhouse
Ein Formholzrahmen mit wechselnder Dicke trägt die von Hand sorgfältig mit Nadel und Faden abgeheftete Sitz- und Rückenfläche. 
Eames Elephant
Hersteller: Vitra
Design: Charles & Ray Eames
Entworfen wurde der Elefant in den 1940er Jahren, aber erst die 3-Seiten-Presstechnologie und das CNC-Fräsen eröffneten 2017 die Möglichkeit, ihn industriell zu produzieren.  

Wissenswertes über Formholz:
Geballtes Becker Know-how.

Sie haben Fragen rund um die Herstellung, Bearbeitung oder Materialeigenschaften von Formholz?
Hier haben wir die wichtigsten Antworten und Informationen für Sie zusammengestellt.  


Werkzeuge für Formholz: Wir wissen weiter!

Generell können Sie Muster für Prototypen erhalten. Sofern wir einzelne Rohlinge am Lager haben, können wir Ihnen diese kurzfristig gegen Selbstkosten liefern. Unsere Presswerkzeug-Datenbank informiert Sie im Übrigen über unser Herstellungsprogramm und über die Vielzahl der technischen Produktionsmöglichkeiten. Es enthält auch Formteile aus Werkzeugen, die sich im Eigentum unserer Kunden befinden und aus denen wir ohne Genehmigung keine Teile pressen können.

Ein Aluminiumwerkzeug ist zu bevorzugen, wenn der Rohling stark zu verformen ist, eine besonders hohe Präzision erforderlich ist oder wenn hohe Produktionszahlen geplant sind.

Der Preis hängt ab von Größe, Art und Komplexität des Formteils. Die Kosten für ein Presswerkzeug aus Holz mit Aluminiumheizplatten liegen bei 3.000 Euro aufwärts, für ein Aluminiumpresswerkzeug bei rund 7.000 Euro.

Elektrisch beheizte Werkzeuge sind besonders präzise, weil sie eine sehr gut zu steuernde, gleichmäßige Wärmeverteilung erzeugen. Damit erreichen wir eine höhere Formstabilität.

Auf den Punkt gebracht: Formholz-Produktion

Aufgrund des dreistufigen Herstellungsprozesses (Furnierherstellung, Pressen, Bearbeiten) und der auftragsbezogenen Produktion ist eine Lieferzeit von rund vier bis sechs Wochen üblich. Eine Verkürzung dieser Lieferzeit ist durch unser Flex-Order-System bei entsprechenden Auftragsgrößen möglich.

Für eine wirtschaftliche Produktion ist eine Mindestlosgröße von 250 Stück notwendig. Im Einzelfall kann aber auch eine geringere Stückzahl pro Auftrag vereinbart werden.

Sofern der Kunde es wünscht, können wir Formteile auch lackiert und fertig konfektioniert anbieten.

Zum Schutz der Holzoberfläche können die Formteile deckend oder transparent mit Wasserlack lackiert werden. Durch den Einsatz von Beizen ist eine Vielzahl verschiedener Farbtöne möglich (z. B. Ahorn, Kirsche, Mahagoni). Daneben kann das Furnier auch geölt und/oder gewachst werden.

Edelfurniere (wie zum Beispiel Ahorn, Kirsche, Eiche, Nussbaum oder viele andere Holzarten) lassen sich meist gut verpressen. Sie werden häufig als Messerfurnier für die dekorative Decklage eingesetzt. Die Innenlagen bestehen dann aus Buchenschälfurnier.

Wir können bis zu einer Furnierlänge von 2.220 mm brutto schälen. Die Breite wird begrenzt durch die Größe der Pressen. Sie beträgt 1.300 mm.

Kaum zu glauben, dass sich Furniere mit einem Radius von 5,5 mm um 180° in Form biegen lassen, ohne dabei zu reißen. Hier haben wir den Beweis angetreten. Das Deckfurnier ist Faux-Quartier gemesserte europäische Eiche. Sie zeichnet sich durch eine streifige Anmutung aus. Das eignet sich besonders gut für eine horizontale Furnierrichtung. Ein blumiges Furnier würde zu einer Seite abfallen, was eine optische Beeinträchtigung bedeuten würde.

Ja: Unser Leimsystem unterschreitet deutlich den Grenzwert, der in der E1-Norm festgelegt ist. Die Einhaltung wird regelmäßig durch ein unabhängiges Prüfungsinstitut überprüft.

Ja: Formholz lässt sich mit Schichtstoff (HPL/CPL), Dekorpapieren, Grundierfolien, Aluminium und ähnlichen Materialien direkt verpressen.

Die Fertigungstoleranz beschreibt die Maßabweichung, die durch maschinelle Bearbeitung des Teils entsteht (Fräsen, Bohren, Schleifen). Sie ist üblicherweise sehr gering und liegt im Bereich von zehntel Millimetern. Formtoleranzen dagegen entstehen durch Feuchtigkeitsänderungen im Raumklima. Dadurch können sich Öffnungswinkel verändern oder flächige Formteile verziehen. Dies ist bei Konstruktion und Design von Formteilen zu berücksichtigen.

Um eine gute Verleimung zu erzielen, muss das Teil unter Druck und Wärme ausreichend lange in der Presse verweilen. Es gilt folgende Faustformel: Stärke des Teils in Millimeter geteilt durch 2 plus 4 Minuten.

Das Holz muss für den Schälvorgang ausreichend geschmeidig sein, was wir mit dem Dämpfen erreichen. Dazu werden die Stämme zwei Tage lang in besonderen Dämpfgruben mit heißem Wasserdampf befächert. Zudem wird durch diesen elektronisch gesteuerten Prozess eine gleichmäßige Tönung des Holzes erzeugt. Mit unserem Verfahren können wir somit ganzjährig eine gleichmäßige Holzfarbe gewährleisten.

Entwicklung von Formholzteilen – Basisinfos

Durch die langjährige Erfahrung im Prototypenbau und in der Entwicklung von Formholz für unterschiedlichste Anwendungsbereiche können wir auch kurzfristig Modelle bauen. Dazu unterhalten wir eigens eine Entwicklungswerkstatt mit zehn qualifizierten Tischlern und Modellbaumeistern. Hier entstehen Muster, Prototypen und sonstige Vorrichtungen. Durch den Einsatz unseres einzigartigen Sitzsimulators sind wir in der Lage, in wenigen Stunden und in Zusammenarbeit mit Ihnen „besitzbare“ Stuhlmodelle zu schaffen.

Die Erfahrung zeigt, dass gerade am Anfang einer Entwicklung die Entscheidung über Ausführung und Design einen wesentlichen Einfluss auf die Kosten für das Endprodukt haben. Mit unserem langjährigen Know-how können wir dabei helfen, frühzeitig die Weichen für ein optimales Preis-Leistungsverhältnis zu stellen.

Unsere Konstrukteure sind spezialisiert auf Rhinoceros 7 (.3dm), AutoCAD LT2020 (.dwg und .dxf), Creo 6.0 und Mastercam. Darüber hinaus können bei uns alle gängigen Dateiformate wie .step oder .iges gelesen und verarbeitet werden.

Formholz-Material: Holzart, Schwere, Furnierdicke und mehr

Die vielfältigen Material- und Designvorteile bringen es mit sich, dass der Anwendungsschwerpunkt im Möbelbau liegt. Daneben wird Formholz aber auch für Spielzeuge, Fahrzeugbau, Innenausbau, bei Musikinstrumenten, für Accessoires sowie in der Technik (Kabeltrommeln, Transportwannen u. ä.) verwendet.

Die Herstellung von Schälfurnier ist deutlich preiswerter und damit wirtschaftlicher als Messerfurnier, denn dieses Furnier muss aufgrund seiner relativ schmalen Streifen immer erst zu einem ausreichend großen Furnierblatt zusammengefügt und geklebt werden.

Aufgrund seiner Zähigkeit, Flexibilität, Bearbeitungs- und Verformungsmöglichkeiten. Darüber hinaus überzeugt uns das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis von Buchenholz.

Ja: Mit unserem Becker Incendur®-Verfahren stellen wir schwer entflammbare Formteile her, die die international geltenden Normen erfüllen. Diese werden u.a. bei Bahnsitzen sowie der Bestuhlung von Flughäfen eingesetzt.

Wir produzieren drei Standardstärken: 1,1 mm / 1,5 mm / 2,3 mm. Daneben gibt es die Sonderstärke von 0,8 mm. So können wir auch Teile produzieren, die sehr enge Radien benötigen.

Beim Schichtholzaufbau werden die Furniere alle in die gleiche Faserrichtung gelegt und verleimt. Damit wird eine sehr hohe Zugfestigkeit erreicht – genau richtig für Holme, Armlehnen und die Seitenteile von Freischwingern. Beim Sperrholzaufbau werden die Furniere kreuzweise gelegt („abgesperrt“). So erhält man eine hohe Formstabilität bei flächigen Teilen, wie zum Beispiel bei Sitzen, Lehnen und Sitzschalen.

Das Rohholz Buche wiegt durchschnittlich 680 kg/m³ (bei 12 % Feuchtigkeit).

Unsere Einkaufsregionen liegen direkt vor unserer Haustür: Wir beziehen unser Holz vorrangig aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen.

Das Rundholz, das wir einsetzen, kommt ausschließlich aus nachhaltiger, deutscher Forstwirtschaft. Nachhaltigkeit bedeutet, dass nur so viel Holz eingeschlagen wird, wie nachwächst. Durch das strenge Gesetz der Nachhaltigkeit ist die Versorgung auch für die kommenden Generationen gesichert. Die deutschen Forste sind zertifiziert nach den ökologischen Gütesiegeln „PEFC“ (“Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“) und „FSC“ (Forest Stewardship Council). Beide Organisationen setzen sich für eine nachhaltige Bewirtschaftung und den Erhalt der Wälder mit ihren vielfältigen Funktionen ein. In Deutschland sind aktuell 1,35 Mio ha nach FSC und 7,6 Mio ha nach PEFC zertifiziert. Wir sind als „Chain of Custody bei beiden Organisationen zertifiziert.

Unser gesamter Fertigungsprozess ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet:

Beginnend mit den sehr kurzen Transportwegen des zertifizierten Buchenstammholzes von max. 60 km aus den umliegenden heimischen Wäldern, werden die beim Schälen anfallenden Holzreste zur Weiterverarbeitung an die Spanplattenindustrie geliefert. Weitere Holzreste, die beim Fertigungsprozess anfallen, werden dem firmeneigenen Heizwerk, das mit umfangreichen Filtern ausgestattet ist, zugeführt, sodass wir beträchtliche Einsparung an Primärenergie erzielen: Die Energie aus unserem Heizwerk speist die Dämpfgruben, den großen Furniertrockner sowie die eigene Heizung. Darüber hinaus liefern wir übrigbleibende Prozesswärme an ein Unternehmen in der Nachbarschaft per Nahwärmeleitung.

Die Bindung von CO2 in allen unseren Produkten wie z. B. Formholzschalen oder Schichtholzholmen bleibt während der langjährigen Nutzung erhalten. Werden die Produkte abschließend energetisch verwertet, entstehen wiederum Wärme und Strom.

Unsere Materialien

Wir optimieren unsere Webseite

Diese Webseite verwendet u.a. Tools und Funktionen, die eine Reichweitenmessung bzw. weitere Analyse der Webseitenbesucher ermöglichen.
Nähere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.