Wir haben Neuigkeiten – für Sie
Wir haben Neuigkeiten – für Sie

Aktuelles

Neues aus der Becker Welt

Weltneuheit: Furnier-Inspektionssystem

mehr

Die Wuchsmerkmale jedes einzelnen Furniers sind immer unterschiedlich.  Nach 2 Jahren intensiver Entwicklungsarbeit an der Furnierinspektion mit mehreren Kameras  ist es nun gelungen unsere Schälfurniere nach 11 Qualitätsstufen sauber zu sortieren.  Für diese Weltneuheit wurden 200.000 €  investiert. Die Qualität der einbaufertigen Formteile aus Holz wird damit noch einmal deutlich gesteigert.

Zwei neue Gesellschafter

mehr

Gerrit Becker (Marketing und Vertrieb) und Mario Heiming (Technischer Geschäftsführer seit 2014) werden als Gesellschafter aufgenommen. Damit ist ein sorgfältiger Übergang der Geschäftsführung gewährleistet.

In diesem Zusammenhang ändert sich die Rechtsform unseres Unternehmens in „Fritz Becker GmbH & Co. KG Formteile aus Holz“

Becker Brakel unterstützt Hilfe zur Selbsthilfe

mehr

Wir haben dem Förderverein Ökumenischer Flüchtlingshilfe aus Brakel 1100 Euro gespendet. Das Geld ist der Erlös eines Tages der offenen Tür während der Brakeler Kulturtage. 600 neugierigen Gästen wurde nach der Betriebsführung ein Imbiss angeboten, die Einnahmen daraus waren als Spende vorgesehen. „Geschäftsführung und Betriebsrat sind einer Meinung, dass die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe besonders für die Werte von Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Integration steht", erläuterten Geschäftsführer Dr. Ralf Becker und Betriebsratsvorsitzender Werner Rebmann.

„Die Spende kommt genau zur richtigen Zeit, angesichts der aktuell alles andere als positiven Stimmung" bedankten sich Fördervereinsvorsitzender Bernhard Fischer und Kassierer Rudolf Mönikes.

Von links: Dr. Ralf Becker, Gerrit Becker, Bernhard Fischer, Rudolf Mönikes, Werner Rebmann, Joachim Schelper

Motto 2016 "Gerne!"

mehr

 „Gerne!“ Ein kurzes Wort, das leicht wie ein Schmetterling fliegt und Freude bereitet. Wann hat man zuletzt damit auf eine Ihrer Bitten geantwortet?

Wir möchten in diesem Jahr unseren Kunden mehr zur Antwort geben: „Gerne!“. Natürlich lässt sich nicht jeder Wunsch erfüllen, aber es soll unsere Grundeinstellung wiedergeben:  Wir sind für Sie da!

Dabei soll „Gerne!“ auch im Umgang  in unserem Unternehmen gepflegt werden. Und damit uns allen das Leben leichter und freundlicher machen.

Zertifiziert: Energiemanagementsystem

mehr

„Wir haben als eines der ersten Unternehmen im Kreis Höxter unser Energiemanagementsystem erfolgreich zertifizieren lassen“ so Mario Heiming, Produktionsgeschäftsführer von Becker Brakel.

Ein Team von acht Mitarbeitern hat sich bei der Einführung stark engagiert. Mit der Umsetzung der Energiemanagementnorm ISO 50001 wird nun die Energieeffizienz systematisch und kontinuierlich erhöht.

Beispielsweise werden die Werkstücke an den CNC-Maschinen mit Vakuum auf die Vorrichtungen gespannt. Mehrere Vakuumpumpen wurden jetzt durch eine Zentraleinheit ersetzt, die über einen Speicher verfügt. Das Vakuum wird nun nur noch über eine hocheffiziente Pumpe erzeugt. Allein an dieser Stelle werden ca. 200.000 kWh pro Jahr eingespart werden.

Das Energieteam (v.l.): Klaus Strassmann, Uwe Nagel, Stephan Grone, Lothar Gordon, Mario Heiming, Jörg Becker, Wolfgang Quetscher, Franz Unruhe Foto: Ingo Royla

Polstermöbelverband tagt bei Becker

mehr

Meldung aus Möbelmarkt online:
„Wir sind eine Firma, die nur ‚krumme Sachen‘ macht.“ Mit diesem launigen Statement zum Haupterzeugnis „Formholz“ begrüßte Dr. Ralf Becker, Geschäftsführer der Fritz Becker KG im ostwestfälischen Brakel, die angereisten Vorstände des Verbands der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP e.V.), Herford, anlässlich ihrer Herbstsitzung. Als Teil der „Holzwerkstoffindustrie“ verstehe sich das gastgebende, 1936 gegründete Haus als designbestimmtes Beratungs- und Entwicklungsunternehmen, so Becker.

Mehr Informationen

Designstarke Formholzteile bilden das Herzstück der Produktion bei der Fritz Becker KG, wie sich die Polstermöbel-Vorstände und Gäste Leo Lübke, Heiko Langer, Dr. Olaf Plümer, Dr. Lucas Heumann, Gero Frommholz, Christian Langwald und Paul Rom (v.r.n.l.) von Dr. Ralf Becker mit Mitarbeiter Ante Pavlin (li. daneben) überzeugten. Foto: Müller

Carl Hansen & Søn, Dänemark, ehrt Becker KG als Zulieferer des Jahres 2015

mehr

Am 15.09.2015 konnte Herr Dr. Becker die Urkunde „Supplier of the Year 2015“ aus den Händen des Geschäftsführers und Inhabers Knud Erik Hansen mit Stolz entgegen nehmen. Carl Hansen & Søn ist einer der führenden Hersteller von klassischen Designmöbeln in Dänemark. In seiner Laudatio betonte Herr Hansen die Qualität, Zuverlässigkeit, die Beratungsqualität und das große Knowhow der Firma Becker:. „Unser Anspruch, immer mit den besten Materialien und den besten Designern zu arbeiten, ist heute und auch in Zukunft besonders wichtig. Dabei spielen auch hervorragende Lieferanten wie das Unternehmen Becker eine bedeutende Rolle“. Herr Dr. Becker bedankte sich im Namen der Mitarbeiter der Firma Becker für diese großartige Auszeichnung und das Vertrauen, dass Carl Hansen in die Firma Becker setzt.

Dichtes Gedränge am Becker Interzum Stand

mehr

Trotz Bahnstreik herrscht auf unserem Interzum Messestand in Köln dichtes Gedränge. Unsere Kunden interessieren sich für die spannenden Prototypen des 7. Becker Design-Forums. Designer und Entwickler begutachten die innovativen Lösungen aus Formholz und Formvlies. Alle zusammen loben den Auftritt als "Marktplatz der Ideen". Die Interzum ist bis zum 08. Mai 2015 geöffnet.

Messestand (Foto Fritz Becker KG)

interzum award für Becker Incendur Plus

mehr

Fünf Experten aus Design und Architektur haben sich als Jury des interzum award dafür entschieden Becker Incendur Plus (schwer entflammbares Formholz) mit hoher Produktqualität zu prämieren. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Wir laden Sie ganz herzlich ein sich selbst ein Bild des Materials auf unserem Interzum-Stand F 010/G 011 in der Halle 5.2 zum machen. Die Interzum findet vom 05. Mai bis zum 08. Mai in Köln statt.

Becker Incendur Plus entspricht der neuen Brandschutznorm für Schienenfahrzeuge

mehr

DIN-EN45545-2: Schwer entflammbares Formholz erreicht Hazard Level 2

Gute Nachrichten für alle Entwickler und Hersteller von Schienenfahrzeugen: Schalen, Sitze und Lehnen aus dem Werkstoff „Becker Incendur Plus“ haben als Erste den Test zur neuen Brandschutz-DIN-Norm EN45545-2 für den Schienenverkehr bestanden. Bei dem Material handelt es sich um ein schwer entflammbares Formholz aus dem Hause Becker. Es erfüllt alle Anforderungen für die Gefahrenstufe HL 2 und ist damit für den Einsatz in fast allen Zügen geeignet. Neben Sitzen können daraus auch Gepäckablagen, Handgriffe und Innenverkleidungen hergestellt werden.

„Als die Norm 2013 herausgegeben wurde, hatten einige unserer Kunden Sorge, bestimmte Produkte nicht mehr liefern zu können“, erklärt Beckers Entwicklungsleiter Joachim Schelper. „Wir freuen uns, dass wir ihnen nun offiziell bestätigen können, dass sie mit „Becker Incendur Plus“ auf der sicheren Seite sind. Nach unserem Wissen sind wir der erste Anbieter auf dem Markt, der für die Gefahrenklasse HL 2 zertifiziertes Formholz anbieten kann.“


Die Tests wurden in den unabhängigen Prüflaboren von DMT durchgeführt, einem Unternehmen der TÜV Nord Group in Dortmund. Das Material wird schon erfolgreich in Schienenfahrzeugen eingesetzt, unter anderem in Zügen der Schweizer Bahn SBB.

Der Name „Incendur“ setzt sich aus zwei lateinischen Wortstämmen zusammen: ‚Incendium’ für ‚Feuer’ und ‚dur’ für ‚Festigkeit’. Vor der Verarbeitung wird das Buchenholz in einem speziellen Verfahren schwer entflammbar gemacht. Danach wird es mit einer speziellen Leimmischung unter hohem Druck verpresst. Anschließend kann es uneingeschränkt weiterverarbeitet werden. Die Oberflächen lassen sich wie gewohnt beizen und lackieren. Das verwendete Holz stammt ausschließlich aus nachhaltiger deutscher Forstwirtschaft. Neben Buche sind auch Edelfurniere und Schichtstoffe als dekorative Deckschicht erhältlich.

Foto: Becker Brakel Bahnsitz für Franz Kiel GmbH

Neue Wege eröffnen neue Chancen

mehr

Lieben wir nicht eigentlich die gewohnten und teilweise ausgetretenen Pfade? Sie sind bequem, führen aber im seltensten Fall zu neuen Erkenntnissen und innovativem Fortschritt. Wir möchten gemeinsam mit den Kunden neue Chancen auf neuen Wegen in der Produktentwicklung suchen. Darüber hinaus werden wir auch bei unserer Betriebsorganisation und der Personalentwicklung neue Wege beschreiten und damit Chancen erarbeiten:

Das Außergewöhnliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege“  

Johann Wolfgang von Goethe